Seite wählen

Filmprojekt – Der Funke der Schöpfung

Photo by unsplash.com@purzlbaum Claudio Schwarza

Der Film soll Lust machen, sofort selber kreativ werden zu wollen!

Die Atmosphäre, in der die guten Einfälle einfallen überträgt sich beim Zuschauen…

Synapsen beginnen zu funkeln …
ein freudiges Kribbeln steigt auf …

 

Was denn … ?

Du bist live und hautnah dabei, wenn Kreative aus allen Bereichen auf gute Ideen kommen.
Du bekommst mit, wie sie  auf ihre spezielle Weise ihr schöpferisches Potenzial anzapfen:
– welche Umgebung inspiriert?

– muss soll darf es still, laut, belebt, ruhig, dunkel, hell, bewegt, auf dem Land, mitten im Gewühl, … sein???

Lass Dich überraschen… und inspirieren!
Vielleicht bekommst Du Lust, es auch  mal damit auszuprobieren.
Jetzt gleich …

Wer denn …?

Kreative aus allen Bereichen:

1. „Monster-Maler“ /Illustrator Mateo Dineen (ursprünglich aus San Francisco) lebhaftig in Berlin Neukölln. (link zu externem Blog über + von ihm)
Seine überaus liebevoll und handwerklich exzellent und detaillreich in Szene gesetzten Monster erfreuen schon seit 2004 Erwachsene und Kinder gleichermaßen.
Drehstart 6.10.22, nächster Dreh vorauss. 1.12.22

2. Käptn Peng (Robert Gwisdeck), Musiker (Käptn Peng und die Tentakel von Delphi), Schaupieler, Autor, – ein in meinen Ohren genial wortgewandter Allroundkünstler, der der Anregung meiner Synapsen nach in den spannendsten Bewusstseins Gefilden erhellend herumtanzt, sich dort treiben und reiben lässt.
In Vorbereitung

3. …. Tänzer, Schriftsteller, App-Entwickler, …. Du vielleicht? Trau Dich.

Wie weit denn … ?

VIER Jahre brauchte es als Vorlauf ….
Doch am 6.10.22 war es dann soweit:

Mit dem „Monster-Maler“ Mateo Dineen startete das Experiment.
Hier ein Blog von ihm, in dem er sich selbst als „disciplined slacker“ [disziplinierter Faulpelz] bezeichnet.

Würde es gelingen, den Moment filmisch einzufangen, wo der kreative Funke überspringt?
Würde ich nicht – dabei mit der Kamera um ihn herum schwebend – diesen Moment behindern – verhindern?

Würde würde könnte — schnick de schnack – los gings:
Er legt einfach los und ich nehme auf, solange es dauert.
… es wurden SIEBEN Stunden …

Er bekam ein Funkmikro angesteckt und würde alle seine Gedanken aussprechen. Alles.

 

Bildausschnitt Rohmaterial Szene1 – vom 6.10.22 – Mateo ist auf der Suche nach den richtigen Figuren und der Geschichte des Bildes.

 

 

Am nächsten Tag bei Freunden:

„Mein Sohn ist ein Freund von Mateo´s Sohn. Gestern abend erzählte er mir, daß er ein neues Bild gesehen hat, was Mateo frisch gemalt hat. Dann schilderte er mir sehr lebhaft davon, was darauf zu sehen war … .“
??? Natürlich war es GENAU DAS Bild, das am Drehtag entstanden ist …
Waoh!

Ob er davon vor der Kamera aus seiner Sicht als neunjähriger erzählen würde?
Hat er ….

 

und kletterte davor mit Mateo auch in einem Baum auf dem Tempelhofer Feld herum. Ob das in den Film kommt, entscheidet er selbst.

Es bleibt spannend!
Heute (1.12..22) drehen wir voraussichtlich in einem Café.
Thema: Wie entsteht die ALLERERSTE Idee für ein Bild, wenn vorher noch GAR NICHTS da ist?
In der ersten Szene in Mateo´s gemütlicher, voller Kisten, Schubladen, Bildern, Zeichnungen, Gemälden und gefühlt 389 wohlwollend zuschauenden Monstern von überall her schöpfte Mateo die Ideen aus vorhandenen Skizzen, – ergänzte und erweiterte sie.

Aber jetzt braucht es eine völlig neue Idee!
Wie und Wann taucht von Wo der zündendende Impuls auf?

Du bist selbst kreativ? Du inspirierst Andere? Du kennst jemanden, der-die unbedingt mit in den Film sollte?