Seite wählen

Unter „Interessantes“ stelle ich Modelle und Werkzeuge ein, mit denen ich arbeite.

Das integrale Kompetenzmodell setze ich als Analysewerkzeug UND Landkarte für Veränderung ein.
Es basiert auf dem Entwicklungsmodell von C.W. Graves* und dem Vier-Quadranten-Modell von Ken Wilber, mit dem ich viel in Coachings gearbeitet habe.

Es beschreibt Entwicklung von Menschen, Organisationen und Gesellschaften auf der Basis von Werten, Glaubenssätzen und Denkweisen.
Es beschreibt das „WIE“ nicht das „WAS“:
= warum Menschen handeln, – aus welchen Anschauungen und Grundhaltungen heraus.

 

Mehr dazu z.B. auf wikipedia – mit guten Beispielen und Literturlinks: https://de.wikipedia.org/wiki/Spiral_Dynamics

Das integrale Kompetenzmodell wurde u.a. vom IMU-Augsburg & wings of future entwickelt, mit denen ich 2013-14 beim Aufbau von Global Consciousness Consulting verbunden war. Spiral dynamics habe ich auch über das IMU in der Ausbildung zum Innovations-Coach kennengelernt.
Vielen Dank an dieser Stelle für das zur Verfügung stellen der Grafik.

*(später als „spiral dynamics“ nach den Weiterentwicklern Don Beck & Chris Cowan bekannt geworden)

 

Tiefen-Imagination

Mit der Tiefen-Imagination arbeite ich bereits seit 1991, mit Kindern, Jugendlichen, Erwachsenen in Schulen, einer Krebsklinik und in Unternehmen mit Führungskräften und in der Teamentwicklung.
… und sie ist die Kernmethode im creation-lab.

Tiefen-Imagination

… ist der Zugang zu einer jedem Menschen innewohnenden tieferen Intelligenz über spontan auftretende innere Bilder.
… läuft so ab:

In Entspannung wird zu dem Anliegen ein VON SELBST AUFTAUCHENDES inneres Bild eingeladen, die oft als Tiere erscheinen. Der Begleiter unterstützt Sie darin, mit diesem Bild in Kontakt und Austausch zu kommen.
… ist ein Zugang zu Wissen,

daß mehr von uns weiß. Die Bilder wissen, was uns fehlt UND teilen uns mit, auf welche Weise wir zum Ziel gelangen.

Mehr Infos auf der Seite vom Verein Tiefenimagination e.V. [link]

Einzelcoaching-Angebot mit Tiefen-Imagination hier [link]

… ist ein Zugang zu Wissen, der tiefer als unser eigenes Wissen reicht.
Albert Einstein nutzte den Zugang zu Wissen über spontan auftauchende Bilder sein Leben lang.
Er erlangte viele Informationen zu den Zusammenhängen zwischen Raum, Geschwindigkeit und Energie z.B. aus seinen inneren Ausflügen, wo er sich auf einem Lichtstrahl durchs Universum reiten sah.
Diese Wissensquelle diente ihm auch bei der Entwicklung der allgemeinen Relativitätstheorie.
Die Tiefen-Imagination ist die dem creation-lab zentral zugrunde liegende Methode.
C.G. Jung sprach von inneren Bildern des „kollektiven Unbewussten“.
Gesund werden hieße, diese lediglich bewusst zu machen.

Psychologie-Professor Dr. Eligio Stephen Gallegos
entwickelte die Tiefen-Imagination vor fast 30Jahren und bringt sie bis heute Menschen in der ganzen Welt näher.

Ich stellte fest: Diese Tiere [Oft tauchen als innere Bilder Tiere auf-JB] kennen mich besser als ich mich selbst.
Sie wissen, wo ich verletzt bin, und sie wissen, wie diese Verletzung zu heilen ist. Ich weiss das nicht.
Sie sind wirklich meine Therapeuten, sie sind meine Lehrer und ich lerne von ihnen. Bis heute.

Professor Dr. Eligio Stephen Gallegos

Kontakt